Ab € 50,- VERSAND nach DE & AT KOSTENLOS!!!      T +43 5516 24671 |info@geovital.shop

Ergonomisch und schmerzfrei schlafen

/Ergonomisch und schmerzfrei schlafen
Ergonomisch und schmerzfrei schlafen 2018-09-03T13:58:58+02:00

Physiologa® unterstützt Selbstheilung durch physiologische Mechanismen im Matratzenkern zur Entlastung der Wirbelsäule.

Automatisches Stretchen nach Körpergewicht löst Blockaden. Nerven und Bandscheiben werden entlastet, die Duchblutung und Sauerstoffzufuhr gefördert.

Über 280 chronische Gesundheitsprobleme entstehen durch Druck auf Nerven, schlechte Haltung und Liegen. Hinzu kommen Unverträglichkeiten durch Matratzenschäume, Schimmelbildung, schlechte Belüftung oder Antennenwirkung und Elektrosmog. Mit Physiologa® machen Sie den ersten Schritt Richtung Gesundheit.

wirbelsaeule_bandscheibenEntstehung von Rückenschmerzen

Durch Druck auf Nerven und entzündetes Muskelgewebe an der Wirbelsäule werden
Schmerzen verursacht (siehe rechts in der Grafik). Besonders belastet ist die Wirbelsäule beispielsweise beim Gehen, Springen, Treppen laufen, Heben oder Bücken (z.B. Schuhe binden), durch direkten Druck oder Scherkräfte / Hebelwirkung der Wirbelkörper. Hier finden sich sehr schnell Druckspitzen bis 400 kg wieder. Selbst im Liegen wirkt noch eine hohe Belastung (ca. 15 – 25 kg) auf die Bandscheiben.

Diese ca. 15 -25 kg ergeben sich im Liegen, je nach Statur, durch den Zug der Bauch-, Rumpf- und Rückenmuskeln. Die Wirbelsäule ist das einzige statische Element, das dagegen hält… Bedenkt man nun, dass eine Bandscheibe nicht größer und dicker als ein 2 Euro Stück ist, ist sehr schnell klar, dass dieser Druck irgendwann auf die umligenden Spinalnerven gelangt – was dann den Schmerz oder schlimmsten Fall eine dauerhafte Beeinträchtigung mit eventueller Entzündung der Nerven nach sich zieht.

Durch den Physiologa®-Streckeffekt wird das Körpergewicht in Zug umgewandelt, wodurch Wirbelsäule und Nerven entlastet werden. Reelle Befragungen der Anwender und Patienten haben ergeben, dass 85-90 % der Betroffenen eine Linderung angeben. Bei Rückenschmerzen trat bei 88 % eine Verbesserung ein, bei Gelenksbeschwerden sogar bei 92 % der Betroffenen.